FOTO WIEN selected

FOTO WIEN selected

Mit FOTO WIEN selected präsentiert das Fotofestival Ausstellungen und Veranstaltungen von ProgrammpartnerInnen, die 2021 analog oder digital stattfinden und mit Einhaltung der jeweiligen Sicherheitsmaßnahmen besucht werden können. Die ProgrammpartnerInnen rücken hierbei das Medium Fotografie von Dokumentar-, über Reportage- bis hin zur Modefotografie in all ihrer Brandbreite in den Fokus. Ob beim physischen Ausstellungsbesuch, Online-Format oder über auf Social Media - Fotografie verändert unsere Wahrnehmung und lässt uns unseren Blick neu schärfen.

Aufgrund der Covid-19-Entwicklungen im Jänner 2021 musste FOTO WIEN 2021 auf März 2022 verschoben werden.

Aktuell sind die Ausstellungen durch die neuen Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen vorübergehend geschlossen. Mehr Informationen gibt es auf der jeweiligen ProgrammpartnerInnen-Website.

Inka & Niclas  Lindergård, 4K Ultra HD (Tropical) (3).jpg

Inka & Niclas Lindergård, 4K Ultra HD (Tropical) © Inka & Niclas Lindergård

Ongoing

MAI 2021

© Meinrad Hofer, 2020

Meinrad Hofer, Fu, 2020 © Meinrad Hofer


in security

Bis 8 MAI 2021

Konzentriert und koordiniert – für eine Porträtstudie von Securitys hat Meinrad Hofer seinen ProtagonistInnen zwei Gesichter entlockt: ein autoritäres, das dem Berufsbild entspricht, und ein privates, das die Person hinter der Arbeitsmaske erahnen lässt. Anders als erwartet, spielen sie im Fotostudio ihre Rolle, während sie in den Clubs, die allesamt vom Lockdown 2020 betroffen waren, im Alltagsoutfit stehen.

Vernissage

9 APRIL, 19:00 Uhr

Film Quartier Wien

Schönbrunnerstraße 31, 1050 Wien
Im öffentlichen Raum



Künstler
Meinrad Hofer

Kurator
Meinrad Hofer

Herwig Turk_Ragona_2018_C_Herwig Turk_Bildrecht Wien (2).jpg

Herwig Turk, Ragona, 2018 © Herwig Turk, Bildrecht Wien


HERWIG TURK. Anamnese einer Landschaft

Bis 16 MAI 2021

Seit mehreren Jahren befasst sich der österreichische Künstler Herwig Turk mit der Flusslandschaft des Tagliamento. Der Wildfluss in der oberitalienischen Region Friaul gehört zu den wenigen nicht regulierten Flüssen der Alpen und verfügt über eine überdurchschnittlich hohe Diversität an Tier- und Pflanzenarten.

In seiner künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Tagliamento stellt Turk die Flussgebiete als Orte mit unterschiedlichen Nutzungen und kulturellen Zuschreibungen vor. Dem Künstler geht es dabei nicht nur um das Wasser, sondern auch um die BewohnerInnen der angrenzenden Ufer und die Ausläufer des Flusses.

Austellungsbeginn

12 MÄRZ, 15:00—18:00 Uhr

KUNST HAUS WIEN

Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien
www.kunsthauswien.com
Täglich 10:00–18:00 Uhr



Künstler
Herwig Turk

KuratorIn
Verena Kaspar



Programm

Future Talk Gewässerschutz & Wasserkraft TeilnehmerInnen siehe www.kunsthauswien.com
16 APRIL, 18:00 Uhr Anmeldung

Dialogführung mit Herwig Turk und Kuratorin Verena Kaspar
29 APRIL, 18:00 Uhr Anmeldung

X103_AA_aus-BH_Double-Strength_1978_©Estate-Barbara-Hammer_courtesy_KOW-Berlin.jpg

Barbara Hammer, Double Strength, 1978 ©Estate Barbara Hammer, Courtesy:, KOW Berlin


Barbara Hammer - Woman I Love

Bis 16 MAI 2021

Barbara Hammer (*1939 in Hollywood, †2019 in NYC) gilt als Pionierin des Queer Cinema, die sich explizit mit lesbischen Lebensrealitäten auseinandersetzte. In dokumentarisch/experimentell ausgerichteten Filmen, Fotografien, Collagen, Zeichnungen und Performances thematisierte sie Geschlechterrollen, Liebe, Sexualität, Alter und das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben und Sterben. Mehr dazu

Franz Josefs Kai 3

Franz Josefs Kai 3, 1010 Wien
www.franzjosefskai3.at
MI - FR 12:00–18:00 Uhr
SA 12:00–16:00 Uhr
Und nach Vereinbarung, Anmeldung unter fiona.liewehr@chello.at



Künstlerin
Barbara Hammer

Kuratorin
Fiona Liewehr

X56_AB_4-crimson_forests_shapovalova_9.jpg

Olga Shapovalova, Crimson forests 2020 © Olga Shapovalova


2007

6 – 12 MAI 2021

Wir laden Student*innen des Fachbereichs Kunst und Fotografie ein, Arbeiten zu schaffen, die sich auf die Erinnerungen und mentalen Bilder, die sie mit dem Jahr 2007 verbinden, konzentrieren und darüber reflektieren. Mehr dazu



Eröffnung

5 MAI, 12:00–18:00 Uhr

Akademie der bildenden Künste Wien, Atelierhaus Prospekthof

Lehargasse 6-8, Prospekthof, Tor 2 , 1060 Wien
Atelier Prospecthof
6 — 7 MAI 14:00–18:00 Uhr
10 — 12 MAI 14:00–18:00 Uhr




KünstlerInnen

Studenten des Fachbereichs Kunst und Fotografie bei Prof. Martin Guttmann

Elena Kristofor, Zwischen Wind und Zeit [Between Wind and Time], 2021 © Elena Kristofor.jpg

Elena Kristofor, Zwischen Wind und Zeit, 2021 © Elena Kristofor


The Use of Landscape

25 MÄRZ – 15 MAI 2021

Im Laufe unseres Lebens sind wir mit einem neuen Status der Landschaft konfrontiert – ungefähr seit den 1980er-Jahren : Wir erleben Umweltzerstörung und Klimawandel. Die Ausstellung und der Workshop greifen diese Stimmung auf, untersuchen aber auch, wie sich in der gesamten Moderne die Idee einer Beziehung zwischen Mensch und Natur verschoben hat.

Akademie der bildenden Künste Wien, Austellungsraum

Eschenbachgasse 11, 1010 Wien
www.akbild.ac.at
DI — FR 11:00–18:00 Uhr
SA 11:00–15:00 Uhr




KünstlerInnen

Amy Casilda Bartoli, Cătălina Cosma, Denise Laura, Diana Păun, Dominik Buda, Elena Kirstofor, Flora Franke, Nora Severios, Pavel Patric, Vlad Dinu

Elfie_Semotan_oT_Inspiriert_Roy_Lichtenstein_New_York_2003_2012_Elfie_Semo.jpg

Elfie Semotan, oT, (Inspiriert von Roy Lichtenstein) New York 2003 2012, © Elfie Semotan, Courtesy Studio Semotan und Galerie Gisela Captain Köln


ELFIE SEMOTAN - Haltung und Pose

5 MAI — 29 AUGUST 2021

Das KUNST HAUS WIEN würdigt die große österreichische Fotografin Elfie Semotan mit einer umfassenden Retrospektive. Die Ausstellung Haltung und Pose umspannt sechs Jahrzehnte ihres vielfältigen künstlerischen Werks und macht den fotografischen Kosmos Semotans in vielschichtigen Herangehensweisen an das Medium Fotografie erfahrbar. Gezeigt werden rund 150 Arbeiten, von den bekannten Mode- und Werbefotografien über eindringliche Porträts bis hin zu poetischen Landschaftsaufnahmen und Stillleben. Mehr dazu

KUNST HAUS WIEN

Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien
www.kunsthauswien.com
Täglich 10:00–18:00 Uhr



Künstlerin
Elfie Semotan

Kuratorinnen
Bettina Leidl und Verena Kaspar



Programm

FREE FRIDAY
- Freier Eintritt in die Ausstellung
FR 07.05.21, 10:00-18:00, mehr dazu


PODIUMSGESPRÄCH
- FRAUEN IM SPIEGEL – ZWISCHEN AUSSENWAHRNEHMUNG & SELBSTREFLEXION
Moderatorin: Liane Seitz, Mode- und Kommunikationsexpertin
DI 11.05.21, 18:30
Begrenzte TeilnehmerInnenanzahl, Anmeldung erforderlich: anmeldung@kunsthauswien.com

XKaja Clara Joo_ARTE FACTUM_2021_ 2_Copyright Courtesy of Smolka Contemporary.jpg

Kaja Clara Joo, ARTE FACTUM, 2021 © Kaja Clara Joo, Courtesy: of Smolka Contemporary, Wien


ARTE FACTUM

Bis 9 MAI 2021

Ausgehend von institutionalisierten Präsentationsformen, wird die MQ ARTBOX zu einem überdimensionalen naturhistorischen Museumsdisplay umgearbeitet. Künstliche Bilder von Umwelt mischen sich mit falschen Artefakten: Gezeigt wird das konservatorische Abbild eines Ortes, der nie existierte, jedoch lange vergangen scheint. Mehr dazu

MQ ARTBOX

Museumsquartier / Museumsplatz T, 1070 Wien
www.smolkacontemporary.at



Künstlerin
Kaja Clara Joo

KuratorInnen
Elisabeth Melichar / Smolka Contemporary

X104_AB_2-Borjana-Ventzislavova_Am-Ende-bleibt-das-Licht-01_2020_(We-we-re-nature)_(c)-Borjana-Ventzislavova.jpg

Borjana Ventzislavova, Am Ende bleibt das Licht 01, 2020 © Borjana Ventzislavova


Borjana Ventzislavova: We/re nature

24 MÄRZ — 27 JUNI 2021

Borjana Ventzislavova beschäftigt sich in ihrer neuen Werkserie mit der Schnittstelle von Natur/Zivilisation, Helligkeit/Dunkelheit und Existenz/Auslöschung. Das Licht, das Anfang und Ende einer körperlichen Existenz versinnbildlicht, und der Einfluss, den der Mensch auf die Natur ausübt, visualisieren sich in dunklen, rätselhaften Bildern. Mehr dazu

tresor im Bank Austria Kunstforum Wien

Freyung 8, 1010 Wien
www.kunstforumwien.at
MO – SO 10:00–19:00 Uhr




Künstlerin
Borjana Ventzislavova

Kuratorin
Lisa Ortner-Kreil

© Genoveva Kriechbaum, 2020, Bildrecht Wien

Genoveva Kriechbaum, KlimaWandel (Antikörper), 2020 © Genoveva Kriechbaum, Bildrecht Wien, 2021

Antikörper

Bis 16 MAI 2021

Genovevas Kunstprojekt besteht aus zwei Ausstellungen, "Schön, dass du wieder da bist!" und "Antikörper", die inhaltlich zusammenhängen, aber räumlich voneinander getrennt sind. Distanz, Trennung und Entkörperlichung im sozialen und räumlichen Kontext sind übergreifende Themen in ihren Arbeiten. Verschiedene Installationen mit Fotografien, die während und unmittelbar nach der ersten Abriegelung in Österreich entstanden sind, stehen für stumme Zeugen des Beginns einer neuen Zeit.

HOFCH IN MULTILATERAL VIENNA – ART GARAGE

Felix-Mottl-Straße 31ch, 1190 Wien
http://www.aacollections.net/
SA — SO 11:00–14:00 Uhr
Hier anmelden



Künstlerin
Genoveva Kriechbaum

Kurator
Georgij Melnikov

XDaniela_Zeilinger_Y-1_Wien_2020 - Kopie.jpg

Daniela Zeilinger, Y 1, Wien, 2020 © Daniela Zeilinger


PASSEPARTOUT

8 – 23 MAI 2021

Ein Passepartout (franz. passer „hindurchgehen“ und partout „überall“) definiert den Raum zwischen Rahmung und Bild – durch seine Öffnung begrenzt es die Bildfläche und fokussiert zugleich. Dieses Dazwischen ist Ausgangspunkt eines künstlerischen Dialogs, in dem die Rahmenbedingungen der Fotografie sowie jene des Ausstellungsraums als Display mit subtilen Fokusverschiebungen ausgelotet werden.

Eröffnung

7 MAI, 15:00—19:00 Uhr

hoast

Grosse Sperlgasse 25, 1020 Wien
hoast
FR 15:00–18:00 Uhr
SA 12:00–16:00 Uhr



Künstlerinnen
Janine Schranz und Daniela Zeilinger

© Sudsee

© Lisa Großkopf & Lena Schwingshandl, 2019


SÜDSEE, PALMEN, CURRYWURST

22. April 2021 – 12. Mai 2021

Teaser-Schaufenster Ausstellung
"Träumend von der Südsee, den Palmen und dem Geschmack von Currywurst, können wir die Eröffnung der Ausstellung, die sich hinter den Postkarten verbirgt und während der Foto Wien 2022 zu sehen sein wird, kaum erwarten."
Mit einer Prise Humor versinnbildlichen die Künstlerinnen im Freizeitpark »Tropical Islands« in Brandenburg die Problematik nachgeahmter Naturlandschaften.

Kunstraum SUPER

Schaufenster Schönbrunner Straße 10, 1050 Wien
Täglich von 10:00 bis 22:00
Website Kunstraum SUPER



Künstlerinnen
Lisa Großkopf, Lena Schwingshandl
Kuratorin
Aline Lenzhofer

XBabak-Kazemi-The-captives-series-Iran-2019.jpg

Babak Kazemi, Ohne Titel, 2019, aus der Serie: The captives, 2014-2019 © Babak Kazemi, Courtesy: silk road gallery, Tehran / hinterland gallery, Wien


Travel your mind in Iran

18 MÄRZ – 26 MAI 2021

Street Photographer zeigen in ihren Fotografien Orte und Landschaften im Iran, abgelegene Gegenden jenseits des hektischen städtischen Lebens. Jede Serie erzählt eine eigene Geschichte – von dramatischen Umweltkrisen bis hin zum Thema Isolation. Mehr dazu

Eröffnung

17 MÄRZ, 19:00 Uhr

hinterland

Krongasse 20, 1050 Wien
www.hinterland.ag
DO – FR 15:00–19:00 Uhr
SA 11:00–15:00 Uhr



KünstlerInnen
Babak Kazemi, Ebarahim Noroozi, Hamed Nazari, Jassem Ghasbanpour, Mehdi Vosoughnia, Shahin Esfandiari, Mehran Naghshbandi

KuratorInnen
Silk Road Gallery und hinterland

Wojciech-Czaja_Almost-Asunción-Migazziplatz-1120_2020.jpg

Wojciech Czaja, Almost Asunción Migazziplatz 1120, 2020 © Wojciech Czaja, Courtesy: Wien Museum


ALMOST

Bis 28 MAI 2021

Wer nicht verreisen kann, erkundet die Welt in Wien: Das Wien Museum kombiniert die vom Architekturpublizisten Wojciech Czaja im Frühjahr 2020 begonnene Fotoserie Almost mit Souvenirfotos der Wiener Weltausstellung 1873. Liegt bei Czaja der Fokus auf subtilen Assoziationen zur weiten Welt, so fungierten die Expo-Gebäude als offensiv-exotische Imageträger von Gastländern und Unternehmen. Mehr dazu

WIEN MUSEUM Open Air–Bauzaun Karlsplatz

Bauzaun Karlsplatz 8, 1040 Wien



Künstler
Wojciech Czaja

Kurator
Peter Stuiber

On Going

Bis JUNI 2021

X12_AA_4-Matthias-Krinzinger_92.000-(Große-Kinigat)_2011_(c)-Matthias-Krinzinger.jpg

Matthias Krinzinger, 92.000 (Große Kinigat), 2011 © Matthias Krinzinger


res natura. Über die Verdinglichung der Natur

1 – 15 JUNI 2021

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Naturbegriff und wie dieser durch unsere Wahrnehmung geformt wird. Die Natur, wie wir sie kennen und wahrnehmen, ist ein Konstrukt und von Kultivierung nicht zu trennen. Wir wollen die Natur verstehen. Je mehr wir sie begreifen wollen, desto mehr geht sie verloren. Mehr dazu

Eröffnung

31 MAI 2021

HASSMANN & liebfrau

Lange Gasse 2/6, 1080 Wien
www.hassmannundliebfrau.at
Öffnungszeiten nach Vereinbarung



KünstlerInnen
Alice von Alten, Hubert Hasler, Peter Hoiß, Matthias Krinzinger, Bastian Schwind

Kuratorin
Michaela Obermair

XJindrich_Streit_11.jpg

Jindřich Štreit, Křížov, 1983 © Jindřich Štreit, 1983


Jindřich Štreit:
VILLAGE PEOPLE - FOTOGRAFIEN 1965–1990

Bis 4 JUNI 2021

Jindřich Štreit dokumentierte in seinen Fotografien das Leben auf dem Land in Nordmähren und Böhmen, das von den Wirren und Beschädigungen der Weltkriege und des nachfolgenden Sozialismus geprägt war. Štreits schwarz-weiß Bilder erzählen vom damaligen Alltag der Menschen, dessen Rituale und Bildwelten für uns BetrachterInnen heute oft absurd erscheinen. Mehr dazu

AnzenbergerGallery

Brotfabrik Wien, Absberggasse 27, 1100 Wien
www.anzenbergergallery.com
MI – FR 12:00–18:00 Uhr



Künstler
Jindřich Štreit

Kurator
Denis Brudna

helmar_lerski_verwandlungen_durch_licht-_537-_1935-1936_c_nachlass_helmar_lerski_-_museum_folkwang-_essen-1.990x0.jpg

Nachlass Helmar Lerski, Museum Folkwang


Faces. Die Macht des Gesichts

Bis 20 JUNI 2021

Die Ausstellung präsentiert Porträts der deutschen Zwischenkriegszeit. Ausgangspunkt dafür ist Helmar Lerskis herausragende Fotoserie Metamorphose – Verwandlungen durch Licht (1935/36). In den 1920er- und 30er-Jahren erneuern FotografInnen radikal das Verständnis des klassischen Porträts: Ihre Aufnahmen dienen nicht mehr der Darstellung der Persönlichkeit eines Menschen, sondern fassen das Gesicht als nach ihren Vorstellungen inszenierbares Material auf. Über das fotografierte Gesicht werden sowohl ästhetische Überlegungen der Avantgarde als auch gesellschaftliche Entwicklungen der Zwischenkriegszeit dargestellt. Mehr dazu

ALBERTINA

Albertinaplatz 1, 1010 Wien
www.albertina.at
MO – SO 10:00–18:00 Uhr



KünstlerInnen
Gertrud Arndt, Marta Astfalck-Vietz, Irene Bayer, Aenne Biermann, Erwin Blumenfeld, Max Burchartz, Suse Byk, Paul Citroen, Carl Theodor Dreyer, Andreas Feininger, Werner David Feist, Trude Fleischmann, Jozef Glogowski, Paul Edmund Hahn, Lotte Jacobi, Grit Kallin-Fischer, Edmund Kesting, Rudolf Koppitz, Kurt Kranz, Anneliese Kretschmer, Germaine Krull, Erna Lendvai-Dircksen, Helmar Lerski, László Moholy-Nagy, Lucia Moholy, Oskar Nerlinger, Erich Retzlaff, Hans Richter, Leni Riefenstahl, Franz Roh, Werner Rohde, Ilse Salberg, August Sander, Franz Xaver Setzer, Robert Siodmak, Anton Stankowski, Edgar G. Ulmer, Umbo, Robert Wiene, Willy Zielke

© Nourhan Maayouf, 2020

Nourhan Maayouf, I am a stuffed eggplant, 2020 © Nourhan Maayouf


Let's talk Food!

Bis 30 JUNI 2021

Ausgehend von der Essenszubereitung und -konsvervierung, beschäftigen sich die Künstler*innen in ihrem Projekt Let’s talk Food! mit Genderrollen, Kollektivismus, Fermentierung und Feminismus. Ihre fotografischen Stillleben am Volkertplatz werden durch partizipative Workshops ergänzt.

philomena+

Heinestraße 40, 1020 Wien
www.philomena.plus
MI – FR 15:00–18:00 Uhr
SA 11:00–15:00 Uhr
Ausstellung im öffentlichen Raum (Volkertplatz)




Künstlerinnen
Margareta Klose, Nourhan Maayouf

Kuratorin
Aline Lenzhofer

On Going

Bis AUGUST 2021

LoisWeinberger_DieErdeHalten_2010_StudioLoisWeinbergerUndGalerie-Krinzinger_Foto.jpg

Lois Weinberger, Die Erde Halten, 2010 © Lois Weinberger, Courtesy: Studio Lois Weinberger, Wien / Galerie Krinzinger, Wien


Fragile Schöpfung

Bis 29 AUGUST 2021

Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Gegenwart veranschaulichen die komplexe Verbindung zwischen Mensch und Umwelt. Zwischen liebevoller Zuwendung und Ausbeutung, Bedrohung und Faszination erweist sich das Verhältnis Mensch-Natur als stets präsentes Thema, das bereits vor den lebensbedrohenden Folgen von Klimaerwärmung und Umweltverschmutzung von existenzieller Wichtigkeit war. Mehr dazu

Dom Museum Wien

Stephansplatz 6, 1010 Wien
www.dommuseum.at
MI – SO 10:00–18:00 Uhr
DO 10:00–20:00 Uhr



KünstlerInnen
Karl Aigen, Alessandro Araldi, Betty Beier, Joseph Beuys und Jonas Hafner, Albert Bierstadt, P. Dominik Bilimek OCist, Catrin Bolt, Günter Brus und Arnulf Rainer, Maria Bussmann, Carolina Caycedo und Jonathan Luna, Olivia Coeln, Regula Dettwiler, Mark Dion, Caspar David Friedrich, Nilbar Güres, Maria Hahnenkamp, Christine und Irene Hohenbüchler, John Hilliard, Jenny Kendler, Mathias Kessler, Estefanía Peñafiel Loaiza, Alessandro Magnasco, Julie Monaco, Muntean & Rosenblum, Michèle Pagel, Bonaventura Peeters, Oliver Ressler, Dieter Roth, Marzellin Stoppel, Antoni Tàpies, Shonah Trescott, Timm Ulrichs, Lois Weinberger, Sharon Ya'ari sowie historische Künstler, deren Namen nicht überliefert sind.

KuratorInnen
Johanna Schwanberg, Klaus Speidel



Programm

ONLINE Kuratorenrundgang auf Englisch
16 MÄRZ 2021 17:00–18:30 Uhr
Hier anmelden


ONLINE Vortrag von Klaus Speidel
25 MÄRZ 2021 18:00–19:30 Uhr
Hier anmelden

On Going

Bis SEPTEMBER 2021

XRinkoKawauchi_Illuminance4_Wien_2011-21.jpg

Rinko Kawauchi, Illuminance 4, Wien, 2011 © Rinko Kawauchi


RINKO KAWAUCHI - Illuminance

Bis 8 SEPTEMBER 2021

Die Fotografien der japanischen Künstlerin bestechen durch eine Bildsprache, die vertraut und universell ist. Kawauchi erforscht das Besondere im Alltäglichen, erkundet fundamentale Aspekte des Lebenszyklus und die absichtslos erscheinende Ordnung der Natur. Ihr Blick offenbart die Welt als hypnotisierende Schönheit, ihre Fotografien sind bildgewordene Reflexionen über das In-der-Welt-Sein.

Sternenpassage

MuseumsQuartier Wien, zwischen Haupt–Hof 1 + Hof 2, 1070 Wien
www.instagram.com/sternenpassage



Künstlerin
Rinko Kawauchi

Kuratorin
Sabine Jelinek

On Going

Bis OKTOBER 2021

Coming Soon

September 2021

17_P_2-Siggi-Hofer_LAB_2014_©-ES-Gallery-Meran.jpg

Siggi Hofer, LAB, 2014 © Siggi Hofer, Courtesy: ES Gallery, Meran

Safe Spaces Remote Places

9 – 12 SEPTEMBER 2021

Unter dem Titel TOP19BTM19 transformiert Mario Kiesenhofer sein Studio und das zugehörige Kellerabteil in einen Ausstellungsraum und zeigt gemeinsam mit Siggi Hofer und Zara Pfeifer die Ausstellung SAFE SPACES REMOTE PLACES. Sie erzählt von queeren Räumen und fernen Orten, von einer Bildpolitik der Sicherheit versus Intimität und verhandelt dies an der Schnittstelle von Fotografie und Skulptur. Mehr dazu

Eröffnung

8 SEPTEMBER, 18:00–22:00 Uhr

TOP19BTM19

Kliebergasse 8/2/19, 1050 Wien
www.mariokiesenhofer.com
DO – SO 13:00–19:00 Uhr



KünstlerInnen
Siggi Hofer, Mario Kiesenhofer, Zara Pfeifer

Kurator
Mario Kiesenhofer

X80_AA_4-_DSC1587 - Kopie.jpg

Meinrad Hofer, Ohne Titel, 2019 © Meinrad Hofer

geothermals

Bis 7 OKTOBER 2021

Die Fotografien von Meinrad Hofer zeigen Fragmente von Geothermiekraftwerken in Island. Es sind Momentaufnahmen von technischen Errungenschaften dieser vulkanischen Insel. Wie feine Gitternetze ziehen sich Rohrleitungen über die Landschaft, Druckbehälter wirken wie verstreute Skulpturen in den unendlichen Weiten, undichte Druckventile verwandeln Wasserdampf in ephemere Wolkenformationen.

Finissage

7 OKTOBER , 19:00 Uhr
Anmeldung unter: ordination@thedentists.at

Roberto Lhotka Galerie

Köllnerhofgasse 6, 1010 Wien
MO – DO 09:00–13:00 Uhr & 14:00–18:00



Künstler
Meinrad Hofer

Archiv

FOTO WIEN selected 2021

© Raul Izkierdo, 2020

© Raul Ikzierdo


KÖRPER_
SCHAFFT_XYZ

Bis 30 APRIL 2021

Die Ausstellung umfasst Arbeiten von KünstlerInnen, die indiv­iduelle Bereiche erforschen. Dies gelingt mit einer persönlichen Herangehensweise an Objekte und Dinge, die ihnen im Alltag durch Wiederholungen als Routine begegnen. Meist nicht mehr hinterfragt, meistens abgespult im Alltag, werden sie untersucht, visuell dialogisiert und metamorphosiert. Mehr dazu

Kunstuniversität Linz, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften IFK

IFK, Reichsratstrasse 17, 6. Stock, 1010 Wien
www.ufg.at
MO – DO 10:00–18:00 Uhr
FR 10:00–13:00 Uhr



KünstlerInnen
Ha Jiyoon, Maria Mc Lean, Marlena Unterberger, Raul Izquierdo, Sara Piñeros

Kuratorin
Christa Amadea

© Stefan Olah, 2020 Courtesy: Harald Bichler / Galerie Rauminhalt, Wien

Stefan Olah, Zoologie, Wien, 2020 © Stefan Olah, Courtesy: Harald Bichler / Galerie Rauminhalt, Wien


ZOOLOGY

Bis 24 APRIL 2021

Stefan Oláh zählt zu den renommiertesten österreichischen FotografInnen im Bereich der Architekturfotografie. 2014 entstand eine herausragende Publikation, für die Oláh mit seiner Kamera in die Depots österreichischer Museen blicken durfte - ein Privileg, weiß man, wie wenige Menschen Museum Storages betreten dürfen. In einer 2020 begonnenen Fotoserie kehrte Oláh wieder ins „Archiv“ zurück.

Im Fokus stand diesmal das Depot der zoologischen Sammlungen der Universität Wien. Nicht nur die Präparate, die mit ihren Glasaugen durch Abdeckungen aus Plastikfolie blicken, auch deren historische Wandtafelsammlung betrachtete er aus der Nähe und interpretierte mit seinem Blick manches Sinnesorgan um. In einer bewussten und intensiven Auseinandersetzung mit dem vorhandenen Material.

Eröffnung

12 MÄRZ, 12:00—21:00 Uhr

rauminhalt_harald bichler

Schleifmuehlgasse 13, 1040 Wien
www.rauminhalt.com
DI – FR 12:00–19:00 Uhr
SA 10:00–15:00 Uhr



Künstler
Stefan Oláh

AldreteVezga_Transfigurations-II_Vienna_2019_WEB.jpg

Aldrete Vezga, Transfigurations II, Vienna, 2019 © Aldrete Vezga


AGENCY OF FAILURE

12 MÄRZ 2021

In Agency of Failure erzählen die beiden Künstlerinnen ihre eigene Geschichte und die vieler lateinamerikanischer MigrantInnen in Wien, die, um gleichberechtigt in Europa bleiben zu können, eine Odyssee des Scheiterns und Wiederaufstehens durchlaufen. Während der Performance werden 40 Tonblöcke durch den Raum bewegt, um ein unmögliches Denkmal zu errichten. Online

Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs (VBKÖ)

Maysedergasse 2/28 (4. Stock), 1010 Wien



Künstlerinnen
Andrea Vezga, Guadalupe Aldrete

XMichaela-Bruckmüller_Cynara-cardunculus-flos_Wien_2019-2020.jpg

Michaela Bruckmüller, Cynara cardunculus flos, Wien, 2019-2020 © Michaela Bruckmüller, Bildrecht Wien, 2021, Courtesy: Galerie Ulrike Hrobsky, Wien


RADIX

Bis 30 MÄRZ 2021

Michaela Bruckmüller widmet sich in ihrem Projekt Pflanzen und deren Verankerung im Boden. Insbesondere die Beharrlichkeit, mit der sich Wurzeln auch durch härteste Böden ihrem Ziel – den Nährstoffen – nähern, um das Überleben des gesamten Organismus zu sichern, fasziniert die Künstlerin. Die Wurzeln werden zum Synonym der Versorgung, die die Aufrechterhaltung eines Systems garantiert. Mehr dazu

Galerie Ulrike Hrobsky

Grünangergasse 6, 1010 Wien
www.hrobsky.at
MI – FR 13:00–18:00 Uhr
SA 11:00–15:00 Uhr



Künstlerin
Michaela Bruckmüller

Kuratorin
Ulrike Hrobsky

XAstaCink_ErikaFarina_EXTENDEDSURFACES_2019_AstaCink2.jpg

Asta Cink, Extended Surfaces, 2019 © Asta Cink


EXTENDED LANDSCAPE

Bis 7 APRIL 2021

Die Künstlerinnen Asta Cink und Erika Farina arbeiten an einer fotografischen Studie, die sich mit Kleidung und ihren Texturen befasst und das Material liefert, mit dem sie das Verhältnis von Motiv und Fotografie ausloten. Mehr dazu

Eröffnung

10 MÄRZ, 19:00 Uhr

Improper Walls

Reindorfgasse 42, 1150 Wien
www.improperwalls.com
MI – FR 15:00–19:00 Uhr



Künstlerinnen
Asta Cink, Erika Farina

Kuratorin
Justina Speirokaite



Programm

Artist Talk
23 MÄRZ, 19:00 Uhr
Hier digital teilnehmen

Performance
30 MÄRZ, 19:00 Uhr

X124_AAabbildungen_aus-Hana-Usui-_Fukushima-_2019_Copyright-and-Courtesy-of-the-the-artist_(01) - Kopie.jpg

Hana Usui , Ohne Titel, 2019, aus der Serie: Fukushima, 2019, 2019 © Hana Usui


HANA USUI: Fukushima – 10 years later

Bis 15 MÄRZ 2021

Die japanische Künstlerin beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit den Auswirkungen des Reaktorunfalls von Fukushima aus dem Jahr 2011. Sie thematisiert Momente des Unsichtbaren, die jene atomare Katastrophe hervorgerufen hat, und stellt die Frage, wie sich landschaftliche Veränderungen vollziehen und sich auf das bildliche Gedächtnis auswirken. Mehr dazu

Red Carpet Showroom

Karlsplatz U-Bahnpassage, 1010 Wien



Künstlerin
Hana Usui

Kurator
Walter Seidl



Programm

Gedenkveranstaltung
11 MÄRZ 2021, 09:30 Uhr
Hier digital teilnehmen
Kenncode: 195706

Teilnehmende:

  • Judith Brandner (ORF Journalistin)
  • Manuel Gras (Obmann Red Carpet Award Verein)
  • Veronica Kaup-Hasler (Amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft)
  • Walter Seidl (Kurator)
  • Marcello Farabegoli (Veranstalter)

24_P_3-Nadja-Gusenbauer_Pripyat_2017_Nadja-Gusenbauer_LIK-Akademie-für-Foto-und-Design03.jpg

Nadja Gusenbauer, Pripyat, 2017 © Nadja Gusenbauer, Courtesy: Galerie LIK Akademie für Foto und Design


Sperrzone–35 Jahre nach der
Katastrophe

Bis 15 MÄRZ 2021

Die Reihe von 43 schwarz-weiß Fotografien wurde in der Sperrzone rund um das Atomkraftwerk Tschernobyl im Juli 2017 aufgenommen, rund 30 Jahre nach einer der größten Nuklearkatastrophen. In konstrastreichen Bildern dokumentiert die Fotografin einige der 115 Dörfer und 12.000 Höfe, die in der Sperrzone liegen und offiziell nicht mehr existieren.

LIK Akademie für Foto und Design

Seidengasse 17, 1070 Wien
www.likakademie.at
MO – DO 09:00–17:30 Uhr
FR 15:00–18:00 Uhr
SA – SO 10:00–17:00 Uhr



Künstlerin
Nadja Gusenbauer

Kuratorin
Nadja Gusenbauer

XElodie-Grethen_Guarding-lions_2019_©-Elodie-Grethen-1.jpg

Elodie Grethen, Guarding lions, 2019 © Elodie Grethen


GUARDING LIONS

Bis 16 APRIL 2021

Die Serie zeigt in Sarajevo lebende Menschen mit unterschiedlicher Genderidentität und sozialer Herkunft sowie ihren Kampf für feministische und queere Gleichberechtigung. Es ist ein Porträt von Personen, die mit ihrem Aktivismus, ihrer sexuellen Orientierung oder Genderidentität die Muster der Geschlechterverteilung infrage stellen. Mehr dazu

Bildraum 01

Strauchgasse 2, 1010 Wien
www.bildrecht.at
MI – FR 13:00–18:00 Uhr
SA 11:00–15:00 Uhr



Künstlerin
Elodie Grethen

Kuratorin
Elodie Grethen



Programm

The Artist is Present
DI 09.03, DO 11.03, DI 16.03, DO 18.03, FR 19.03 jeweils von 13:00–18:00 Uhr

31_P_4-Time-Gates_Foto-Wien-2021_Copyright-of-the-artists_Courtesy-Marcello-Farabegoli-Projects_qf-weboptimiert.jpg

© TIME GATES (Ben G. Fodor & Dorothee Frank)


TIME GATES

Bis 14 APRIL 2021

Das Künstlerduo Time Gates zeigt auf Werbeflächen im öffentlichen Raum eine markante, geradezu magische Fotoarbeit, kombiniert mit dem Slogan DAS LICHT AM ENDE DES TUNNELS HAT EINE ANDERE FARBE. Bild und Text signalisieren Hoffnung und verweisen auf eine offene Zukunft jenseits vordefinierter Denk- und Handlungsmuster. Mehr dazu

Red Carpet Showroom Schottentor

Schottentor U-Bahnpassage
www.marcello-farabegoli.net/time-gates-21/



KünstlerInnen
TIME GATES (Ben G. Fodor & Dorothee Frank)

Kurator
Marcello Farabegoli

23_P_-christopher-mavric_stille-stadt_2020_01.jpg

Christopher Mavric, Stille Stadt, 2020 © Christopher Mavric


Stille Stadt. Wien und die Corona-Krise

18 MÄRZ 2021, 19:00 Uhr
Das Jahr 2020 war in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Jahr, insbesondere für Wien: neben der Corona-Krise mit ihren drei Lockdowns, erschütterte auch ein Terroranschlag im November die Grundfesten der Stadt. Dazwischen lag noch ein recht entspannter Sommer, wenngleich mit Sitz-Open-Airs und ohne Großveranstaltungen. Dieses Buch versteht sich als Bestandsaufnahme von Wien in dieser Zeit. Im Zentrum steht das rückblickende Ordnen der in vielerlei Hinsicht komplexen Vorgänge, eingebettet in Reflexionen über kollektive Disziplinierungen und – ganz zentral – den in jener Zeit so direkt erlebbaren Zusammenhang zwischen Stadtraum und Sozialverhalten.

Online-Buchpräsentation

18 MÄRZ, 19:00 Uhr
Mit: Autor Peter Payer und Fotograf Christopher Mavrič im Gespräch mit Falter-Redakteurin Barbara Tóth
Hier digital teilnehmen

FALTER

Künstler
Christopher Mavric

Autor
Peter Payer

7_P_Dorninger_Krimmler Wasserfaelle_2017-2020.jpg

Julia Dorninger, Krimmler Wasserfaelle, 2017/2020 © Julia Dorninger

Das Konstrukt der Landschaft

Bis 19 MÄRZ 2021

Das Projekt Das Konstrukt Landschaft zeigt Landschaftsraum als Essenz individueller Emotionen (Claudia Dorninger-Lehner) und Synthese relevanter Handlungen (Julia Dorninger). In der Ausstellung treten die Künstlerinnen-Geschwister über Fotografie und Installation miteinander in Dialog bzw. führen ihre unterschiedlichen Ansätze zu neuen Bildkompositionen zusammen. (Gabriele Baumgartner) Mehr dazu

Finissage

19 MÄRZ, 16:00–19:00 Uhr

Galerie am Park

Liniengasse 2A, 1060 Wien
http://galerieampark.com
MO – FR 16:00–19:00 Uhr
SA 11:00–19:00 Uhr



Künstlerinnen
Claudia Dorninger-Lehner, Julia Dorninger

Kuratorin
Gabriele Baumgartner

Genoveva Kriechbaum_Schön dass du wieder da bist(Antikörper)_Copyright_Genoveva Kriechbaum.Bildrecht Wien.2020.IMG_9462.small.jpg

Genoveva Kriechbaum, Schön dass du wieder da bist (Antikörper) © Genoveva Kriechbaum, Bildrecht Wien


SCHÖN, DASS DU WIEDER DA BIST!

Bis 20 MÄRZ 2021

es waren ... sonderbare Frühlingstage eines Wiener Maskenballs im März
es sind ... 365plus Tage Vergangenheit
es wird sein ...
eine Welt – kurz, wie ein Schnappschuss. Eine Welt, frei von Menschen. Auch Du stehst still. Auf einmal kannst Du Dich (wieder) spüren. Du befindest Dich in einer wunderbaren „Readymade-Welt“. Hier & jetzt erleben wir die einmalige Chance, die Umwelt, aber auch uns selbst neu zu kalibrieren.

Digitale Eröffnung

11 MÄRZ, 17:00—18:30 Uhr
Anmeldung unter aacollectionsgallery@gmail.com

Aa Collections

Reindorfgasse 9, 1150 Wien
www.aacollections.net
MI – SA 16:00–20:00 Uhr
Und nach Vereinbarung, Anmeldung unter aacollectionsgallery@gmail.com



Künstlerin
Genoveva Kriechbaum

Kurator
Georgij Melnikov

SaraGhalandari_ProtectedZone01_2019_SaraGhalandari.jpg

Sara Ghalandari, ProtectedZone01, © 2019 Sara Ghalandari

Status: In der Feldforschung (1)

Bis 20 MÄRZ 2021

Der Versuch, sich in der Welt zu orientieren, führt zu einem Festhalten eines Moments an Ort und Stelle. Hinaus aus den eigenen vier Wänden, um auf die Suche nach einer möglichen Definition von Landschaft zu gehen – zielorientiert und ziellos zugleich. „Was sehe ich?“ Diese Frage stellen wir uns, nachdem wir uns aus der Landschaft entfernt haben.

Universität für angewandte Kunst Wien, Expositur Paulusplatz

Paulusplatz 5, 1030 Wien
MO – SA 14:00–20:00 Uhr



KünstlerInnen
Rosa Andraschek, Raphael Reichl, Sara Ghalandari

Kuratorin
Tsai-Ju Wu

finally-at-home-04.jpg

Christian Moisl, finally at home 04, 2019 © Christian Moisl, 2019


rethinking landscape–rethinking living spaces

Bis 27 MÄRZ 2021

Die künstlichen Landschaften spiegeln etwas vor. Ruhe, verbreitet durch schönen Schein. Aurora borealis. Eisberge aus expandiertem Polystyrol, als natürliche Landschaft in Szene gesetzt, recycelt, vom Abfall hin zu einer nunmehr virtuellen Natur, die nur noch als Reflexion existiert und in der virtuellen Welt der digitalen Bearbeitung unendlich weitergespiegelt wird.


Trottoir–Finissage

27 MÄRZ, 15:00–17:00 Uhr

Projektzentrum

Argentinierstraße 55, 1040 Wien
In den Auslagenscheiben



Künstler
René van de Vondervoort, Christian Moisl

Kuratorin
Isabella Hager

XAnaLoureiro_Tellmehowwasyourday_2020_copyright_AnaLoureiro (2).jpg

Ana Loureiro, Tellmehowwasyourday, 2020 © Ana Loureiro


Tell me, how was your day?

Bis 27 MÄRZ 2021

Ana Loureiros Fotoserie "Tell me, how was your day? Fragments of a trapped soul" ist eine auf die Spitze getriebene Analyse zwischen ihr und ihrem Raumzustand, der täglich auf fast 60 Intax-Filmen festgehalten wurde. Die Arbeiten zeigen die fortschreitende Auflösung der Grenzen zwischen den Bereichen des Hauses und zwischen dem, was privat oder öffentlich bleiben soll. Mehr dazu

Mz*Baltazar's Laboratory

Jägerstraße 52-54, 1200 Wien
www.mzbaltazarslaboratory.org
FR–SA 15:00–19:00 Uhr
Und nach Vereinbarung, Anmeldung unter: analoureirofernandes@gmail.com



Künstlerin
Ana Loureiro

Kuratorin
Ana Loureiro

© Catrin Bolt, 2015–16

Catrin Bolt, Plastiklandschaften, 2015/16 © Catrin Bolt

Plastic landscape

Bis 28 MÄRZ 2021

Die NASA veröffentlichte Bilder, die uns den Atem stocken lassen. Von Plastik überzogene Landschaftszüge, sich zu Kontinenten formierende Inseln aus Plastikmüll im Ozean. Unsichtbare Spuren von Nanoplastik werden nicht nur mitverspeist, sondern auch eingeatmet. Kuratiert von Ursula Maria Probst und Martin Wagner werden von Catrin Bolt „Plastiklandschaften" mittels Makrofotografie als Billboards gestaltet. In Abwandlung des „Cradle to Cradle“-Systems wird Plastik in den Installationen von Marlene Hausegger zu Kunst recycelt. Mehr dazu

Eröffnung

10 MÄRZ, 19:00 Uhr

fluc

Praterstern 5, 1020 Wien
Im öffentlichen Raum
www.fluc.at



Künstlerin
Catrin Bolt

KuratorInnen
Ursula Maria Probst, Martin Wagner




Programm

KuratorInnenführungen
17 MÄRZ & 24 MÄRZ, jeweils 17:00 Uhr
Anmeldung unter: ursula.maria.probst@gmx.at

Andreas Duscha_RAVEN_2015_AndreasDuscha_ChristineKönigGalerie.jpg

Andreas Duscha, RAVEN, 2015 © AndreasDuscha, Courtesy: Galerie Christine König, Wien


SKY GLOW

Bis 28 MÄRZ 2021

In einer Reihe speziell zum Thema entwickelter Arbeiten beschäftigt sich der Künstler Andreas Duscha mit dem Phänomen der Lichtverschmutzung und dem Verschwinden des Nachthimmels. Die Abwesenheit völliger Dunkelheit ist nicht nur im Sinne der Erhaltung der „Klimaschönheit“ eine problematische Entwicklung. Sie verursacht störende Einflüsse auf die Biodiversität und wirkt zunehmend negativ auf die menschliche Chronobiologie ein. Die nächtliche Dunkelheit wird daher als schützenswertes Natur- bzw. Kulturgut betrachtet, der sowohl für die Lebensweise zahlreicher Spezies als auch für die menschliche Kulturproduktion eine nennenswerte Bedeutung beikommt. Mehr dazu

Stubenring 5, 1010 Wien
www.mak.at
DI 10:00–21:00 Uhr
MI – SO 10:00–18:00 Uhr



Künstler
Andreas Duscha

Kuratorin
Marlies Wirth



Programm

ONLINE TALK
9 MÄRZ, 18:30 Uhr
Kuratorin Marlies Wirth im Gespräch mit dem Künstler Andreas Duscha
Hier digital teilnehmen
Kenncode: 598131

Jörg Schlick_Elementarteilchen_2000_Copyright diethArdT collection, Graz_Courtesy diethArdT collection, Graz.tif

Jörg Schlick, Elementarteilchen, 2000 © diethArdT collection, Graz


CYBERNETICS OF THE POOR

Bis 28 MÄRZ 2021

Die von Diedrich Diederichsen und Oier Etxberria kuratierte Ausstellung „Cybernetics of the Poor“ wird von der Kunsthalle Wien und Tabakalera/San Sebastián koproduziert. Sie präsentiert eine Analyse der verschiedenen Formen der Verbindung zwischen Kybernetik und Kunst. Die Ausstellung zeigt Werke lokaler und internationaler KünstlerInnen wie Gema Intxausti, Jörg Schlick und Heinrich Riebesehl. Mehr dazu

Kunsthalle Wien

Museumsplatz 1, 1070 Wien
www.kunsthallewien.at
DI – SO 11:00–19:00 Uhr



KünstlerInnen
Agency, Ana de Almeida / Alicja Rogalska / Vanja Smiljanić, Eleanor Antin, Cory Arcangel, Elena Asins, Paolo Cirio, Coleman Collins, Salvador Dalí / Philippe Halsman, Hanne Darboven, Jon Mikel Euba, Michael Hakimi, Douglas Huebler, Gema Intxausti, Kameelah Janan Rasheed, Mike Kelley, Ferdinand Kriwet, Agnieszka Kurant, Sharon Lockhart, Mario Navarro, Adrian Piper, Lili Reynaud-Dewar, Heinrich Riebesehl, Pedro G. Romero, Constanze Ruhm, Jörg Schlick, Camila Sposati, Axel Stockburger, Kathrin Stumreich, Isidoro Valcárcel Medina, Tanja Widmann, Oswald Wiener, Robert Adrian X …

Kuratoren
Diedrich Diederichsen, Oier Etxeberria