arm & reich

  • Datum -
  • Ort
    Dom Museum Wien
  • 3_Hammons_950 © Dawoud Bey, 1983, Courtesy, David Hammons, Tilton Gallery, New York David Hammons, Bliz-aard Ball Sale, 1983 © Dawoud Bey, Courtesy: David Hammons, Tilton Gallery, New York
    Swipe
  • Rosenberger_Vorschlag-Ausstellungsabbildung_3 Isa Rosenberger in Zusammenarbeit mit Martina Berisha, Margaret Carter, Martha Vollnhofer, Got it rough ’cause I’m a She (Still), 2021. Dom Museum Wien, Otto Mauer Contemporary. Isa Rosenberger, Foto: Reinhard Mayr.
    Swipe
  • rembrand-DG1926_1642 Rembrandt Harmensz. van Rijn, Das Hundertguldenblatt, um 1649 © Albertina, Wien, Courtesy: Hofbibliothek Wien
    Swipe
  • fendi-HMW_059894-001 Peter Fendi, Frierender Brezelbub vor der Dominikanerbastei, 1828. Wien Museum. Dieses Gemälde wurde in der NS-Zeit aus dem Kunsthandel angekauft. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um entzogenen Besitz handelt. Sachdienliche Hinweise auf Vorbesitzer bitte an gerhard.milchram@wienmuseum.at
    Swipe
  • DMW_Vecchietta-Franziskus Il Vecchietta und Werkstatt (Lorenzo di Pietro), Der heilige Franziskus vermählt sich der Armut, um 1460. bpk Berlin / Bayerische Staatsgemäldesammlungen; Foto: bpk Berlin / Bayerische Staatsgemäldesammlungen
    Swipe
  • DMW_Morrinho Projeto Morrinho, Projeto Morrinho, seit 1997 © Sabrina Mesquita, Courtesy: Projeto Morrinho
    Swipe
  • DMW_Greenfield-LimoBob Lauren Greenfield, Limo Bob, 49, the self-proclaimed “Limo King,” in his Chicago office, 2008, aus der Serie: Generation Wealth, 1982-2017 © Lauren Greenfield, 2008
    Swipe
  • DMW_Bruegel_Geldkisten Pieter Bruegel d. Ä., Kampf der Geldkisten und Sparbüchsen, nach 1570 © Albertina, Wien
    Swipe
  • abillama-Carmen22x22cm Lamia Maria Abillama, Carmen, 2007 © Lamia Maria Abillama, Courtesy: Galerie Tanit, München
    Swipe

Ökonomische und soziale Ungleichheit hat nachhaltige Auswirkungen auf Lebensglück, Bildung und Gesundheit. Die Ausstellung folgt dieser tiefgreifenden Problematik vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die Exponate reichen von Zeichnungen, Druckgrafiken, Malereien, Fotografien bis hin zu multimedialen Installationen. Sie machen die unauflösbare gegenseitige Bedingung von Armut und Reichtum bewusst.



Künstler:innen
Lamia Maria Abillama, Iris Andraschek, Andrea Appiani, Joseph Beuys, Pieter Bruegel d. Ä., Alice Creischer, Friedl Dicker-Brandeis, Hermann Drawe, Albrecht Dürer, Peter Fendi, Thomas Feuerstein, Luca Giordano, Malek Gnaoui, Jim Goldberg, Nan Goldin, Lauren Greenfield, Georg Grosz, David Hammons, John Heartfield, Thomas Hirschhorn, Johann Baptist Höchle, Siggi Hofer, Johanna Kandl, Käthe Kollwitz, Hubert Lobnig, Meister S. H., Fernando Moleres, Michelangelo Pistoletto, Sigmar Polke, Lisl Ponger, Projeto Morrinho, Thomas Rentmeister, Oliver Ressler, Rembrandt van Rijn, Isa Rosenberger/Martina Berisha/Margaret Carter/Martha Vollnhofer, Andreas Siekmann, Anna Skladmann, Klaus Staeck, Thomas Struth in Zusammenarbeit mit Obdachlosen, Rosemarie Trockel, Il Vecchietta, Ferdinand Georg Waldmüller, Albrecht Wild, Krzysztof Wodiczko, Paolo Woods sowie historische KünstlerInnen, deren Namen nicht überliefert sind.

Kuratorin
Johanna Schwanberg

3 Dom Museum
Stephansplatz 6, 1010 Wien

Ausstellungsdauer
05. November 2021 – 28. August 2022

Mi – So 10:00 – 18:00
Do 10:00 – 20:00