Sissi Farassat „8 Works“, Christian Droste „mam & dad“, Justine Parsons „Photography“, PRINZpod „Fotografien”

  • Datum -
  • 19:00
  • Ort
    Galerie Wolfrum
  • 18_Sissi Farassat_Mirror, Mirror_2014_C_Sissi Farassat Sissi Farassat, “Mirror, Mirror“, 2014 © Sissi Farassat
    Swipe
  • 18_Sissi Farassat_Red Shoes_2014_C_Sissi Farassat Sissi Farassat, “Red Shoes“, 2014 © Sissi Farassat
    Swipe
  • 18_Sissi Farassat_Green_2014_Sissi Farassat Sissi Farassat, “Green“, 2014 © Sissi Farassat
    Swipe
  • 18_Justine Parson_Backbend on Car Crash_C_Justine Parson Justine Parson, “Backbend on Car Crash” © Justine Parson
    Swipe
  • 18_PRINZpod_Malvenblatt_2013_C_PRINZpod PRINZpod, „Malvenblatt“, 2013 © PRINZpod
    Swipe
  • 18_PRINZpod_Malvenblatt_2013_C_PRINZpod PRINZpod, „Malvenblatt“, 2013, © PRINZpod
    Swipe
  • 18_Christian Droste, aus der Serie mam und dad_C_Christian Droste Christian Droste, aus der Serie „mam und dad“ © Christian Droste
    Swipe

Sissi Farassat besuchte 1993 die von Nan Goldin geführte Internationale Sommerakademie und war an der Schule für künstlerische Photographie in Wien Schülerin von Friedl Kubelka. Beim Betrachten ihrer Werke wird ersichtlich, mit welch zeitaufwendiger Arbeit Farassat ihre Fotografien mit Pailletten und Perlen bestickt und in wunderschöne Unikate transformiert. Sie stellt dabei alles auf den Kopf, was das fotografische Medium zu definieren scheint: die Schnelligkeit des fotografischen Prozesses und die unendliche Reproduzierbarkeit.

Justine Parsons ist in New York City aufgewachsen und studierte Fotografie an der Parsons School of Design in NY. Sie war Assistentin des Fotografen Steven Meisel. Parsons ist für ihren Stil und originellen Casting Entscheidungen bekannt.

Seit 2013 fotografieren PRINZpod Bewegung im eigenen Garten. Tagesbuchähnlich transformieren sich Blätter, Pilze, Blüten zwischen Objekten, Formen und Architekturen.

Was bleibt ist ein Blatt, eine Form, ein Hintergrund. Reduktion ist das Interesse und Verschiebung im Schwerpunkt. Die Wahrnehmung wird konzentrisch versetzt.

Christian Droste ist seit 1982 als freischaffender Künstler tätig. Die Serie mam & dad versteht sich als transmediale Arbeit. Mittels der Häutchentechnik werden die Gesichtstexturen der Eltern des Künstlers auf Skulpturen aufgebracht. Diese werden zu Modellen für analoge Fotografien.

Ausstellungsdauer: 22.03. – 20.04.2019
Eröffnung: 21.03.2019, 19:00 Uhr

Kuratorin: Ursula Brochard
Teilnehmende FotografInnen, KünstlerInnen: Sissi Farassat, Justine Parsons, Christan Droste, PRINZpod (Brigitte Prinzgau, Wolfgang Podgorschek)

Kunstverlag Wolfrum
Augustinerstraße 10, 1010 Wien
http://www.wolfrum.at/galerieausstellung/
http://www.wolfrum.at
https://www.instagram.com/galeriewolfrum/?hl=de
E wolfrum@wolfrum.at
T +43 1 512 53 98 0
Mo bis Fr 10:00–18:00 Uhr, Sa 10:00–17:00 Uhr
Eintritt frei