Annette Kelm. Tomato Target

  • Datum
  • Ort
    Kunsthalle Wien
  • akf29_untitled_reiter_rgb_Rothe.jpg © Annette Kelm und König Galerie, Berlin
  • akf314_Still-Life-with-Spring_rgb.jpg © Annette Kelm und König Galerie, Berlin
Swipe

Annette Kelms Fotografien zeigen scheinbar einfache, zugleich aber widerspenstige Motive, die auf Genres wie das Stillleben, auf Objekt- und Studiofotografie oder die klassische Architekturaufnahme zurückgreifen, ohne deren Konvention vollständig zu erfüllen. Sie ebnen Dinge in die Ebene ein oder vervielfachen sie im Prinzip der Serie. Häufig frontal und mit großer Detailschärfe abgebildet, betonen die minimalen, visuell jedoch durchaus opulenten Objektwelten ihre Übersetzung in den zweidimensionalen Raum der Fotografie.

Kelms konzeptueller Ansatz, gepaart mit einer hohen Bildschärfte und neutralem Licht, verleiht den abgebildeten Gegenstandswelten eine prägnante Präsenz.

Die Ausstellung in der Kunsthalle Wien konzentriert sich auf solche Werke, in denen Architektur, Design oder Konstellationen scheinbar alltäglicher Dinge sich als visuelle Manifestation komplexer Genealogien erweisen.

Ausstellungsdauer: 14.12.2018 – 24.03.2019
Eröffnung: 13.12.2018, 19:00 Uhr

Kurator: Nicolaus Schafhausen
Teilnehmende Fotografin: Annette Kelm

Kunsthalle Wien Museumsquartier
Museumsplatz 1, 1070 Wien
www.kunsthallewien.at
E office@kunsthallewien.at
T +43 1 521 89 0
Di bis So, 11:00 – 19:00 Uhr, Do 11:00 – 21:00 Uhr
Eintritt: 8 EUR/6 EUR ermäßigt/2 EUR Studierende/Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren Eintritt frei/So: Pay as you wish!

23.03.2019, 11:00 – 12:30 Uhr
Kinderworkshop: Aus dem Rahmen fallen (DE)
Für Kinder von 6–10 Jahren
Teilnahmebeschränkung 20 Personen
Anmeldung erbeten: vermittlung@kunsthallewien.at
Eintritt Kinder: 2 EUR / mit wienXtra-Kinderaktivcard gratis
Begleitpersonen: 4 EUR / mit wienXtra-Kinderaktivcard 2 EUR

22.03.2019, 18:00 Uhr
Führung: Meine Sicht mit Julia Gaisbacher (DE)
Unter dem Titel „Meine Sicht“ sind ExpertInnen, Laien und interessante
Persönlichkeiten eingeladen, ihre Sicht auf die Ausstellung zu präsentieren und durch die Ausstellung zu führen.
Julia Gaisbacher ist Künstlerin und beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit den komplexen Zusammenhängen zwischen sozialen Konventionen im öffentlichen Raum, Architektur und Repräsentation.
Eintritt freu

24.03.2019, 16:00 Uhr
Überblicksführung: Die Eindringlichkeit des Beiläufigen (DE/EN)
Eintritt frei